Mit dem Piano Ratgeber das richtige Klavier kaufen!
50757
page-template-default,page,page-id-50757,paged-4,page-paged-4,eltd-core-1.0.1,_masterslider,_ms_version_2.9.8,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.2, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.1,vc_responsive
Piano Ratgeber banner
1. Einführung5. Das Prinzip der Tonerzeugung
2. Geschichte6. Digitalpiano.. Alternative?
3. Klavier oder Flügel?7. Raumklima & Standort
4. Silent Piano8. Wartung und Pflege

 

 

Silent Piano: Was ist das?

 

Unter dem Begriff Silentpianos versteht man „normale“, akustische (mechanische) Klaviere, in welche zusätzlich einerseits in der Klaviermechanik eine Stoppleiste eingebaut ist. Wird diese mittels mittlerem Pedal oder einem Hebel betätigt, werden die Hämmer abgestoppt und schlagen nicht mehr auf die Saiten.

 

Mit einem sehr präzisen Laser-Messsystem wird jede Taste individuell in ihrem Anschlag gemessen. So werden die Signale mit einer digitalen Kontrolleinheit zu Klavierklängen verarbeitet. Zu jeder Zeit kann so mit Kopfhörern gespielt und geübt werden und dies, wohlgemerkt mit der normalen Klaviermechanik.

 

Die mit Abstand besten Silentsysteme werden von Yamaha gemacht und sind nicht nachrüstbar. Wer also ein Silent Piano von Yamaha möchte muss dieses so bestellen.

 

Es gibt zwar Systeme die nachträglich eingebaut werden können, jedoch wirken diese im Vergleich zum Silent System von Yamaha sehr „billig“ und sind nicht sehr präzise.

Yamaha Silent Modul