Mit dem Piano Ratgeber das richtige Klavier kaufen!
50757
page-template-default,page,page-id-50757,paged-3,page-paged-3,eltd-core-1.0.1,_masterslider,_ms_version_2.9.8,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.2, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.1,vc_responsive
Piano Ratgeber banner
1. Einführung5. Das Prinzip der Tonerzeugung
2. Geschichte6. Digitalpiano.. Alternative?
3. Klavier oder Flügel?7. Raumklima & Standort
4. Silent Piano8. Wartung und Pflege

 

 

Klavier oder Flügel?
Das ist der Unterschied

 

Klavier

 

Das Klavier steht aufrecht und ähnelt in seiner Form einem rechteckigen Kasten. Klaviere sind in der Regel zwischen 105 und 132 cm hoch. Die Saiten im Instrument verlaufen von oben nach unten, sind also senkrecht eingebaut.

 

Der Resonanzboden befindet sich hinter den Saiten.

 

Die Mechanik steht Aufrecht im Klavier um die Saiten von vorne anschlagen zu können. Dabei hat die Mechanik vom Klavier den Nachteil dass der Hammer keine Unterstützung der Schwerkraft hat um wieder in seine Ausgangsposition zu kommen. Dadurch ist ein sehr schnelles Repetieren (trillern) nicht ganz so gut möglich wie beim Flügel.

 

Die Höhe eines Klaviers ist mitunter ein massgebender Faktor für den Klang. Je höher ein Klavier ist, desto grösser ist auch dessen Resonanzboden der den Schall verstärkt. Auch die Saiten werden länger. Grundsätzlich haben grössere Klaviere mehr Klangvolumen als kleine.

 

DSC_9010

 

klaviermechanik
Flügel

 

Ein Blickfang. Nicht nur für die Ohren, auch optisch hat ein Flügel einiges zu bieten!

 

Die Form eines Flügels gibt dem Instrument seinen Namen. Den Flügel kann man sich wie ein liegendes Klavier vorstellen. Auf drei Beinen steht der Flügel waagrecht im Raum. Die Saiten verlaufen hier von vorne nach hinten.

 

Die Mechanik ist liegend eingebaut. Die Hämmer in der Mechanik schlagen die Saiten von unten an. Der Vorteil dabei ist, dass der Hammer durch die Schwerkraft schneller wieder in seiner Ausgangsposition ist. Dadurch wird eine sehr schnelle Repetition ermöglicht.

 

Flügel für den Privatgebrauch sind zwischen 155cm und 220cm lang. Konzertflügel sogar zwischen 270cm und 308cm.

 

Blüthner Flügel Aliquot

 

Preise

 

Preisspanne Flügel:           Fr. 15’000.– – Fr. 190’000.–

Preisspanne Klavier:         Fr. 40’00.– – Fr. 35’000.–

 

Warum diese Preisunterschiede?

 

Oft wird übersehen wie viel Arbeit in diesen Instrumenten steckt. Die Verwendung von Naturprodukten fordert ein hohes Mass an Erfahrung. Klaviere und Flügel aus den hohen Preisklassen kommen aus Ländern wie Deutschland, Österreich, Japan.

 

In Klavieren und Flügeln steckt sehr viel Handarbeit. So dauert es zum Beispiel ca. 1 Jahr bis ein Konzertflügel von Steinway die Hallen verlässt.

 

Auswahl bester Materialen, deren hochwertige Verarbeitung, Umsetzung der Firmenphilosophie etc. haben ihren Preis. Dafür bekommt man ein Instrument dass einem viele Jahre Freude bereitet und seinen ganz eigenen Charakter hat.

 

Sehr günstige Instrumente kommen in der Regel aus Ländern wie Indonesien oder China. Diese Instrumente sind jedoch nicht unbedingt schlecht. Meistens sehr klein und einfach aufgebaut. Preis – Leistung ist bei gewissen Instrumenten dieser Preisklasse sehr gut. Wer jedoch Klanglich gewisse Ansprüche hat und das Instrument als eine Langzeit Anschaffung ansieht, sollte zu einem etwas hochwertigeren Instrument greifen.

 

 

Gemeinsamkeiten

 

Rastenkonstruktion aus Holz mit Verstrebungen, damit der Rahmen den Zugkräften standhalten kann. 

 

kx_back rasten_1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gusseiserner Rahmen (Gussplatte genannt), an den die Seiten angebracht werden. Auch der Eisenrahmen muss enormen Zugkräften gewachsen sein. 

kawaigrand_platte

 

 

Stimmstock aus Holz. Dort befinden sich die sogenannten Stimmwirbel. Die Saiten werden an diesen befestigt. 

Stimmstock-feucht

 

 

Pedale: Klaviere und Flügel besitzen beide Pedale. Sie sehen sehr ähnlich aus, jedoch sind deren Funktionen verschieden.

 

 

Ältere Instrumente verfügen meist nur über 2 Pedale. (Kein mittleres)

 

Rechtes Pedal: Sustain Pedal 

 

Beim drücken des rechten (sustain) Pedals, werden alle Dämpfer gleichzeitig abgehoben. Das hat zur Folge dass der Ton weiterklingt wenn die Taste wieder losgelassen wird. Sobald das rechte (sustain) Pedal losgelassen wird, verstummt der Ton. Dieses Pedal hat beim Klavier und dem Flügel dieselbe Funktion

 

Mittleres Pedal: Sostenuto (Flügel), Moderator (Klavier)

 

Flügel: Das Tonhaltepedal oder auch Sostenuto-pedal genannt, lässt den angeschlagenen Ton allein fortklingen, den man während des Pedaltritts spielt. Die danach angeschlagenen Töne werden normal abgedämpft.

 

Klavier: Beim drücken des mittleren Pedals wird zwischen Hämmer und Saiten ein Filztuch heruntergelassen. Dadurch wird der Klang stark gedämpft.

 

Linkes Pedal: Verschiebungspedal (Flügel), Soft Pedal ( Klavier)

 

Flügel: Das linke Pedal beim Flügel bedingt eine Verschiebung des Spielwerks nach rechts und in der Folge eine Klangveränderung und einen leiseren bzw. veränderten Ton, weil der Hammer nunmehr an einer anderen Stelle als der gewohnten anschlägt und somit nicht mehr alle drei Saiten eines Saitenchors trifft, sondern nur noch zwei bzw. eine Saite.

 

Klavier: Das linke Pedal beim Klavier bewirkt eine Verringerung der Anschlagdistanz zu den Saiten und damit einen leiseren Ton.